Wieviel Wert hat ein Blog bzw eine Website?

Grundgedanken

Ich möchte hier ein paar Gedanken fabrizieren zum Wert einer Website – nicht für den vielgesuchten Besucher – sondern für den Betreiber. Eigene Erfahrungen ergänzt durch ein paar Links und ein paar Fakten.

Links auf Firmen bei denen ich eingetragen bin und die meinen persönlichen Code angehängt haben sind mit (Affiliate Link) gekennzeichneten. Ich hoffe, das ist ok so…

Die Massgrösse

Geld regiert die Welt, darum sollen alle ideellen Werte mal rechts und links vom Tunnelblick liegen. Klar macht es Spass, ein Blog zu schreiben und es ist ein schönes Gefühl, wenn ein Beitrag auch tatsächlich gelesen wird. Ein Kommentar oder ein Trackback machen Freude und Freunde und man fühlt sich wohlig eingebettet in die Heerscharen der Web 2.0 Anwender.

Es wüden sich viele sinnvolle Massgrössen anbieten: Beispielsweise die Anzahl der erfolgreichen Geschäftsabschlüsse die durch eine Site generiert werden. Erstens passt das aber nicht auf Blogs und zweitens weiss man nie, ob diese Leads nicht auch ohne Internet zustande gekommen wären. Bei dieser Massgrösse ist auch nicht berücksichtigt wieviele potentielle Kunden sich über das Web informieren und auf einem anderen Kanal einkaufen.

Die Anzahl Besucher wäre auch eine Messgrösse, aber leider ist sie schwer zu ermitteln und ob die Vorbeisurfenden wirklich zum Zielpublikum gehören kann auch nicht abschliessend beurteilt werden.

Bewertungsmöglichkeiten bei Blogs

Kaufangebote

Jaaa, wenn man ein Blog veräussern kann ist der Wert sehr genau bestimmt. Dies wird aber den wenigsten von uns vergönnt sein.

Werbung

Will man mit Werbung auf dem Blog Geld verdienen, so gibt es grundsätzlich zwei Varianten:

Provision

Man verkauft Produkte und erhält einen Teil des Gewinns. Möglich zum Beispiel bei Amazon und vielen Weiteren. Der Rubel rollt zwar gut pro Verkauf, aber es ist kein einfacher Weg. Das Ganze bietet sich wohl am ehesten an für themenzentrierte Blogs. Die Margen sind unterschiedlich, von 3% bis 10%, mit und ohne Beschränkung nach oben.

Hier kann ich keine praktische Erfahrung beisteuern…

Clicks

Man blendet Werbung ein und kriegt Kohle für jeden Klick.
(Affiliate Link), aber es gibt auch den direkten Konkurrenten, das Yahoo Publisher Network.

Die AdSense Seite hat viele Hilfen und gute Reports; man wird also unterstützt. Dieses Blog ist relativ neu und noch schlecht verlinkt. Mit ca. 40 Leserinnen und Lesern pro Tag habe ich innerhalb einer Woche schon fast $1 verdient! Das werde ich bei Gelegenheit mal mächtig versaufen gehen 😀 …

Als Tool kann ich den AdSense Notifier empfehlen. Er blendet beim Firefox den aktuellen Stand unten rechts ein und verhindert das minütliche nachschauen ob der 5. Klick schon passierte und ob man schon am 2. Dollar arbeitet *lach*.

Steigern kann man sich nur durch viele, klickfreudige Besucher. Sprich: Man optimiert die Seite für Suchmaschinen (SEO, siehe unten) und schreibt interessantes Zeux, das die Menschen interessiert.

Bezahlte Inhalte

Es gibt Unternehmen wie zum Beispiel Trigami (Affiliate Link) für den deutschen Raum. Diese Unternehmen bezahlen Blogger für Berichte. Das machen sie nicht aus Goodwill und Altruismus, sondern sie werden wiederum von ihren Auftraggebern bezahlt. Das Blog muss angemeldet werden und die Kunden bekommen das Profil mit Eckdaten präsentiert. Wird man ausgewählt, so kann man sich um einen Bericht bewerben.

Für dieses Blog hätte es in 2 Wochen Aufträge für ca. 20 CHF (etwa 12 €) gegeben, die leider thematisch nicht gepasst haben.

Steigern kann man sich, indem man seine Eckdaten verbessert, sprich SEO und/oder Anziehende Beiträge.

Linkverkauf

Firmen wie LinkLift (Affiliate Link) verkaufen Links. Damit steigt der PageRank (siehe unten) und theoretisch wird man als wichtiger geachtet. Allerdings ist das erst ab einem PageRank vom 3 und höher finanziell interessant. Da ich noch kein PageRank-Update mitgemacht habe funktioniert das mit diesem Blog noch nicht. LinkLift (Affiliate Link) besitzt auch einen interessanten Preisrechner, mit dem man mal grob abschätzen kann wieviel Kohle drin liegt.

Nachtrag: Google mag keinen Linkverkauf!!!! Darum lieber zweimal überlegen!!!

Wertsteigerung

Wertsteigerungsmöglichkeiten gibt es einige.

Mehr Besucher

Die beste Möglichkeit viele BesucherInnen anzuziehen sind attraktive Inhalte (ich kanns nicht genug widerholen). Aber auch eine gute Plazierung bei den Suchmaschinen können helfen und soziales Bookmarking im weitesten Sinne wie Stumble Upon, Mister Wong, Del.icio.us, etc sind wichtige Besucherquellen.

Weitere Möglichkeiten sind Kommentare in anderen Blogs oder Teilnahme in einem Forum. Auch „Linkbaits“ eignen sich gut. Linkbaits sind Köder in Form einer kleinen Applikation, einer kontroversen Meinung, etc…

Google-Pagerank

Google versieht alle Sites mit einem PageRank. Der ist abhängig von der Anzahl und Qualität der Links auf die Site und dem PageRank dieser linkenden Sites. In wieweit der PageRank bei der Positionierung der Suchergebnisse eine Rolle spielt ist unklar. Der PageRank wird nur alle paar Monate angepast! Also nicht verzweifeln.

Die so enorm wichtigen Links kann man kaufen, tauschen, selber erstellen in Linklisten, Verzeichnissen und Gästebüchern (bei nofollow Tags bringts nichts für den PageRank, denn die Links zählt Google nicht) oder hoffen, dass der eigene Content gut und verlinkenswert ist ist. Blogs können in einem oder mehreren Blogverzeichnissen untergebracht werden.

Beim Pagerank helfen die Webmaster Tools und Google Analytics, die eine tiefere Analyse der Website erlauben. Der Backlink-Checker liefert die Backlinks einiges zuverlässiger als Google.

Alexa-Rating

Alexa bietet eine Toolbar in einer Version für Firefox und einer für den MSIE an. Diese senden alle angesurften Sites zum Zentralserver und der generiert ein Ranking. Je höher dieses Ranking, desto besser. Sehr konfus, aber was solls. Verbessern kann man sein Rating durch installieren der Toolbar und surfen auf seiner seiner Site :)….

Tools und Links

Firefoxextensions
ScribeFire, Alexa SearchStatus, WebDeveloper, Firebug und Adsense-Notifier in Aktion beim Firefox.

Eine generelle Analyse macht Seitwert. es berücksichtigt viele Faktoren und gibt Anregungen. Sitescore ist nun schon seit längerem offline.

Eine gute Serie, die viele Themen abdeckt, hat Problogger erstellt. Diesem Mensch sollte man besser glauben, immerhin macht er $20’000 pro Monat mit seinen Blogs!
Fundierter als dieser Bericht über den Sitewert geht 7media an das Thema heran.

Auch viele tote Bäume wurden mit Tinte getränkt: Das berühmteste Buch ist wohl das SEO Book. In Deutsch gibt seo-complete.com. – Suchmaschinenoptimierung einen guten Überblick.

Spassiges

Tja, der SEOismus treibt lustige Blüten! Spamluder verlost Backlinks. Linkgeil wie ich bin, hab ich somit auch beim Wettbewerb mitgemacht 😀 …

Websvn mit Repositories in verschiedenen Verzeichnissen

Websvn in AktionWebsvn kann mehrere Repositories in verschiedenen Unterverzeichnissen darstellen, allerdings muss man sich entscheiden: Alle Repositories aller Unterverzeichnisse aufs mal oder nur Repositories eines einzelnen Unterverzeichnisses.
Bei uns im Betrieb hat jede Abteilung (Informatik, Physik, …) ihre Repositories in eigenen Verzeichnissen auf dem Server. Websvn unterstützt zwar mehrere parentPath und stellt alle SVN-Repositories in diesen Verzeichnissen dar, will man aber auch noch einzelne Ansichten für die Abteilungen machen wird es schwer. Lösung: Der parentPath wird an Hand der URL gesetzt.

Unter Debian kann die Datei /etc/websvn/svn_deb_conf.inc direkt missbraucht werden. In anderen Distributionen muss eventuell am Schluss der Datei config.inc folgendes Codesnippet eingefügt und danach für die Änderungen gebraucht werden:

<?php
if ( file_exists("/etc/websvn/svn_sup_conf.inc") ) {
  include("/etc/websvn/svn_sup_conf.inc");
}
?>

Nun soll an Hand des Pfades der /etc/websvn/svn_deb_conf.inc parentPath gesetzt werden:

/websvn
Alle Repositories
/websvn/informatik
Alle Repositories der Abteilung Informatik
/websvn/physik
Alle Repositories der Abteilung Physik

Dafür muss man in der oben konfigurierten Datei folgendes zum Besten geben (bei mehr Abteilungen einfach intelligent erweitern):

<?php
  $repository=dirname($GLOBALS['HTTP_SERVER_VARS']['PHP_SELF']);
  // echo "::: $repository :::";
  switch($repository) {
    case "/websvn/informatik":
    case "/websvn/physik":
          $reppath="/data/svn/repositories/".substr(dirname($GLOBALS['HTTP_SERVER_VARS']['PHP_SELF']),8)."/"; // "/websvn/" entfernen
          //print "::: $reppath :::"; exit(1);
          $config->parentPath($reppath);
    break;
    default:
        $config->parentPath("/data/svn/repositories/informatik");
        $config->parentPath("/data/svn/repositories/physik");
    break;
  }
?>

Der Apache muss dies natürlich auch noch mitkriegen. Die /websvn/ URL-Teile müssen dort konfiguriert werden (site-available oder .htaccess) und das wärs dann:

# Websvn is installed in /usr/share/websvn
Alias /websvn /usr/share/websvn

Alias /websvn/informatik /usr/share/websvn
Alias /websvn/physik /usr/share/websvn

<Location /websvn>
  # DO FUNKY (AUTHENTICATION) STUFF HERE
  <IfModule mod_php4.c>
    php_flag magic_quotes_gpc Off
    php_flag track_vars On
  </IfModule>
</Location>

Der Blog-Friedhof

Höret Gemeinde!

In diesem Posting seien all die Blogs beklagt, die so voller Zuversicht geöffnet worden sind und denen doch oft nur ein so kurzes Leben bestimmt war. Oftmals stirbt einsam und verlassen, fast ohne inbound-Link, was mit so viel Zuversicht und Enthusiasmus das Licht der Browser erblickt hat.

Lasset uns gemeinsam eine Mikrosekunde schweigen und hoffen, dass sie einen besseren Ort gefunden haben auf dem ew’gen Webserver.

Sie sollen ein letztes mal geehrt sein und hier aufgelistet werden. Denn wo wären sie besser aufgehoben als auf den Weiten des Blog eines technophilen Gothen.

Ein Blog qualifiziert sich durch folgende Punkte für diesen Friedhof:

  • Es ist tot aber noch nicht verrottet: Also noch erreichbar.
  • Es hat hoffnungsvoll begonnen.
  • Es hat seit mindestens etwa seit sovielen Monaten kein Lebenszeichen von sich gegeben wie es Anzahl Beiträge hat. Ein Jahr Inaktivität qualifiziert es ebenfalls.

Bitte, Gemeinde, schickt mir diese und ich werde sie gerne ehrenvoll aufführen. Sollte sich ein Blog aus dem Reich der Toten wieder erheben, werden wir es jubelnd entfernen ;-)…

CoDeA Weblog – Programmieren, Webwork und Internet 23. Juni 2007 – 25. Juni 2007 R.I.P. Schade…
der Kleiner programmierer (Im Feed so geschrieben) 15. Juni 2007 – 15. Juni 2007 R.I.P. Auch schade…
ruzz on symfony, a weblog (definitiv weg) 31. Mai 2006 – 7. August 2006 R.I.P. Besonders schade…
Daniel-Gothic-Blog 1. Juli 2007 – 1. Juli 2007 R.I.P. Schade…

Weitere werden folgen…

Mit Apache 2.2 an einem Windows ADC authentifizieren

Zentrale Accountverwaltung (oder in Managerdeutsch: Single Signon) ist etwas schönes! Der IT-Support kann sich darum kümmern, spontan Änderungen vornehmen und die Websiteverantwortlichen müssen nicht mehr rennen und vergessene Passworte zurücksetzen. Viele Zentrale Verzeichnisse laufen unter Windows mittels ADCs (Active Directory Connector). Der ist so nett und stellt seine Dienste auch als LDAP (Lightweight Directory Access Protocol) zur Verfügung. Der Apache kann darüber (auch unter Linux) authentifizieren mit Basic Authentication, also mit dem Passwortfenster aber ohne PHP und PERL und so…

Benötigt wird das Modul authnz-ldap. Unter Debian kann das eingeschaltet werden mittels:

a2enmod

In einer .htaccess Datei oder in der Site-Konfiguration kann man nun sehr gezielt für Verzeichnisse oder URLs die Authentifizierung einschalten. Hier ein Beispiel:

<location /admin>
                AuthName "LDAP-Authentifizierter Bereich"
                AuthType Basic
                AuthBasicProvider ldap
                AuthLDAPBindDN ldapreader@aden.local
                AuthLDAPBindPassword secretpassword
                AuthLDAPUrl ldap://adc1.aden.local/ou=Accounts,dc=aden,dc=local?sAMAccountName?sub
                AuthzLDAPAuthoritative on
                require ldap-group CN=Angestellte,OU=Berechtigungsgruppen,OU=Gruppen,DC=domain,DC=local
</location>
ldapreader@aden.local:
Ist ein Benutzer mit Leserechten aus der Domäne domain.local
secretpassword:
Ist das Passwort dieses Benutzers.
require:
Gibt an, wer Zugriff hat. ldap-group authentifiziert ganze Gruppen. Es gibt aber auch noch andere Direktiven.

Das Ganze funktioniert natürlich auch für SVN und Websvn Zugriffe über das Web!

Zertifikat erstellen und http-Anfragen auf https umleiten

Um zu einem SSL- Zertifikat zu kommen, kann unter Debian folgendes Kommando verwendet werden:

apache2-ssl-certificate

Dieses könnte man nun signieren lassen oder wenn man nur die Verschlüsselungseigenschaften braucht einfach so belassen. Wenn Apache das Modul mod_ssl geladen hat, kann man nun noch die Datei ans richtige Ort bewegen (Siehe SSLCertificateFile Parameter weiter unten).

Port 443 ist der Port auf dem der Apache auf https Verbindungen hört. Dass er dort ein Ohr platziert muss /vserver/webv2/etc/apache2/ports.conf angepasst werden;

Listen 80
Listen 443

Man hat ein schönes Zertifikat mit ganz vielen Bitlein und nun sollen die Benutzer dies auch gefälligst nutzen. Auf gut Deutsch: man zwingt alle http-Anfragen auf https (http://sicher.oncode.info soll zu https://sicher.oncode.info werden). mod_rewrite für Apache kann das gut, sehr gut sogar und erst noch automatisch. Dafür muss Apache folgendermassen konfiguriert werden:

Datei /vserver/webv2/etc/apache2/sites-available/default

NameVirtualHost *:443
NameVirtualHost *:80

<virtualhost *:80>
        RewriteEngine On
        RewriteCond %{HTTPS} !=on
        RewriteRule ^/(.*) https://%{SERVER_NAME}%{REQUEST_URI} [R]
</virtualhost>

<virtualhost *:443>
        ServerName sicher.oncode.info
        ServerAdmin apache.admin@onc0de.info
        SSLEngine On
        SSLCertificateFile /etc/apache2/ssl/apache.pem
[...]
</virtualhost>

Ein nettes Tutorial gibt es auch auf Tim Bormans Blog.

4 plattformübergreifende Alternativen zu Powerpoint

Powerpoint ist nett für Präsentationen, unbestritten. Leider ist es nicht plattformübergreifend. Auch Webtechnisch macht es sich nicht so gut. Nundenn, was gibt es für Alternativen?

1. Openoffice Impress

Unbestritten, OpenOffice Impress ist ein beeindruckendes Produkt. Intressant ist, dass die Präsentation als PDF und als Flash Animation exportiert werden kann. Die Bedienung ähnelt der von PowerPoint und die Präsentationen können auch in diesem Format geladen und gespeichert werden.

Mit ein paar Templates von Zwahlen Design, OO-Extras, OO-Support, OpenOffice oder Chih-Hao Tsa ist der Einstieg auch leichter.

Dies ist ein Screenshot von OO-Impress:
Screenshot OO-Impress

Als kleiner Test:

2. KeyJnote

KeyJnote (original Download von Sourceforge scheint ausser Betrieb zu sein) ist für interaktive Präsentationen gedacht. Es parst PDF-Dateien und erlaubt das Vorführen wie eine Präsentation. Es kann Zoomen, Herausheben, Seitenübergänge gestalten, etcetc. Die Einstellungen können in einer Extradatei abgespeichert werden. Eine besonders attraktive Methode wenn Unterrichtsskripts als PDF vorhanden sind und man nicht nur die nackten Blätter beamen will… Was tut man nicht alles um die Lernenden am Einschlafen zu hindern 🙂 …

Das Spotlight-Feature

3. S5

S5 ist eine einfach geniale Entwicklung. Die Präsentation wird in einer HTML-Datei erstellt und mittels Stylesheets und Javascript formatiert. Das geht, und mit interessanten Features wie Inkrementeller Anzeige von Text und Grafiken, direktes Anspringen von Folien, viele Tastaturkommandos, etc. Am Besten schaut man sich die Intro-Präsi von S5 selbst an.

Ein Stylesheet ist schnell erstellt und mit ein bisschen Gewöhnung können auch einfache Präsentationen in annehmbarer Zeit gemacht werden. Der einzige Nachteil ist, das sich die Präsentation nicht in einer einzigen Datei speichern lässt.

4. LaTeX

Für LaTeX gibt es verschiedene Stylefiles, so zum Beispiel Prosper, oder mein Favorit: Beamer. Die Präsentationen die damit erstellt werden sind fantastisch und bieten viel Komfort wie das Anspringen von Folien, ein Themenüberblick, etc… Sie werden in ein PDF kompiliert und wenn man auf Fullscreen stellt, dann sieht es aus wie aus dem Ei gepellt: Ein geniales Tool!
Eine Beamer Präsi

Unicodezeichen als Gag in Nicknames verwenden

Unicode ist nicht nur übel… Weil immer mehr Programme (MSN Messenger, ICQ, Emailclients, Webbrowser, …) Unicode verwenden können, darf man diese Spezialzeichen langsam auch benutzen, bzw. missbrauchen :-). Unten gibt es eine Liste von ähnlich aussehenden Zeichen zu unserem Alphabet die ein Schuss Style in die Sache bringen können… Sieht $қª|ðϒ°м ψ. Șðяǧ nicht besser aus als Skaldrom Y. Sarg?

Dies ist übrigens auch ein Test wie gut Euer Browser UTF-8 versteht. Leider unterstützen nicht alle Programme alle Zeichen :-(. Wenn irgendwo Vierecklein auftauchen, ja dann kann ers halt nit…

Messenger Tools und MSN Nick Names haben was Ähnliches. Unicode und HTML Entity Zeichenauflistungen gibt es beispielsweise bei Tiscali und utf8-chartable.

Um einen Namen zu kreieren einfach hier rauscopy-pasten und mir melden, wenn Ihr noch geilere Zeichen findet…

Klein Gross
a A @ ª ð å ã ǻ Δ Λ Å Â Ä Á À Ã Ǻ Д ∀
b B б 6 ♭ ß
c C ç ¢ < Ç © 〈 〈
d D ð Ə Ð
e E ∉ ϱ έ ë é ê è Ə ə ع € £ Ë É Ê È ∑ ∃ Ξ
f F ƒ
g G ǧ Ǧ
h H ђ ƛ ӈ
i I ¡ ï í î ì | ¦ Ï Í Î Ì I
j J ſ ℑ
k K κ қ Ҝ
l L | ¦ £ ¿
m M м
n N ñ ή ף א Ñ Ѝ ℵ
o O ø º ° ¤ ⊗ ✡ Ø Õ Ơ Ώ Θ
p P þ ρ ק ℘ Þ ¶ ❡
q Q
r R ϒ ® я Я ℜ
s S ș § $ Ș
t T †τ ⊥ ✝ ✞ ✟
u U ü ú û ù µ Ü Ú Û Ù ∪
v V ϋ ύ ٧
w W ω Ш
x X × ж ✖ χ
y Y ÿ ¥ ψ
z Z ź ž Ź Ž
Komb. æ Ы Æ Œ №
0 o O Ø ø º °
1 ¹ ① ❶
2 ² ② ❷
3 ³ ③ ❸
4 ④ ❹
5 ⑤ ❺
6 ⑥ ❻
7 ⑦ ❼
8 ⑧ ❽ θ ∞
9 ⑨ ❾
10 ⑩ ❿
Satzz. ¿ ¡
Sonst. ☎ ☛ ☞ ✉ ✌ ✍ ☹ ☺ ☻ ♥

Unicodehölle die 2.

Wir binden bei uns SVN-Verzeichnisse direkt ins LMS (Learning Management System) Moodle ein. Einige Verzeichnisse haben mit Umlauten funktioniert, andere wiederum nicht. Ich bin tief eingetaucht in die Materie und habe 2, 3 kleine Erleuchtungen gehabt. Vielleicht bringt der folgende Bericht irgendjemandem was: Encodings im LMS der Berufsfachschule BBB

Schei? Encoding

Youtube bzw. flv Videos speichern und Audio extrahieren

ExtractAufgabe von nahen Verwandten: Könntest Du mir den Sound dieses Youtube-Videos auf CD brennen?

Hmmm, intressant. Nach viel Sucherei hat sich der folgender Weg als am schmerzfreisten erwiesen:

Dies geniale Website VideoDownloadX (Früher Youtubex) kann Youtube-Videos direkt online in ein speicherbares .flv umwandeln (hat allerdings nur mit dem Internet Explorer funktioniert). AOA Media Audio Extractor kann dann daraus Audios extrahieren, dies leider nicht online, dafür als mp3, wav und AC3… Genial…

Nun nur noch ein Audioprojekt im CD-Brenner starten, brennen und juhu, alle freuen sich….

Nachtrag Juni 2008
Mittlerweile sind diese Services ja wie Pilze aus dem Fuss gewachsen. Aber sie haben meistens einen Schuss: Zu Lange, Site überlastet, YouTube überlastet, etc etc… Mein Favorit ist flv2mp3. Der benamst sogar die Dateien (meistens) mit dem Titel des Videos.

Die Lautstärke der mp3 Dateien unterscheidet sich sehr stark. Es gäbe die Möglichkeit mp3gain:

mp3gain -r Youtube/* Youtube\ 2/*

Mit Normalize-Audio hatte ich leider keinen Erfolg:

normalize-audio -b Youtube/* Youtube\ 2/*

Nachtrag April 2009
Ein Link wurde verpornt… Vielen Dank für den Hinweis, Listen to Youtube macht dafür seine Arbeit nicht schlecht…

Juniorwebaward

Juhuu, höret die Werbetrommeln: Lernende haben als Projekt eine Page für einen Webaward erstellt: http://mythologie.juniorwebaward.ch/. Ich finde die Seiten wirklich schön und das Thema getroffen ;). Schaut sie Euch an….

Vielen Dank für die Votings!!! Wir sind auf dem 3. Platz bis jetzt….