Do you Poken? Die Brücke zwischen dem echten Leben und dem Web 2.0.

[Trigami-Anzeige]
POKEN Auch im Zeitalter von Web 2.0 kann es passieren, dass man Maus und Tastatur verlässt um höchstselbst an einer Veranstaltung mit realen, oftmals menschlichen Personen teilzunehmen. Man unterhält sich per akustischem Netzwerk, versteht sich gut, möchte weiter in Kontakt bleiben und dann geht es los: Handynummer? Hm, „<schrei>4 9 2 oder 3? Hä?</schrei>“, ein Stift ist nie zur Hand und Kajal auf Handrücken ist auch sehr unzuverlässig und darum nicht zu empfehlen. Bist Du auf Facebook? Nein aber auf Xing? Welcher Namen? MySpace? Da bin ich nicht…
Und so zieht es sich hin… Pokens sind eine gute und einfache Lösung des Problems, ohne heiser zu werden oder am Austausch eines Links zu verzweifeln.

Vier Pokens versammelt

Vier Pokens versammelt

Die Idee

Gute Ideen sind einfach, so auch diese: Man legt auf www.doyoupoken.com eine oder mehrere Identitäten an, in denen man sowohl Daten aus dem echten Leben (Name, Adresse, Telefonnummern, Mailadressen, Blog-URL, …) als auch Links zu den Profilen in verschiedenen Social Networks (von Xing, LinkedIn über Flicker, Facebook, MySpace, Twitter bis hin zu usgang.ch, etc) angeben kann. Wenn nun das Gegenüber auch ein Poken dabei hat, dann hält man die Pfötchen kurz aneinander und schon ist die ID ausgetauscht. An einem beliebigen Compie mit Internetanschluss und USB können die ID’s vom Poken abgerufen werden und man sieht die entsprechenden Profile auf www.doyoupoken.com:

Die Identität, die mit Pokens ausgetauscht werden kann.

Die Identität, die mit Pokens ausgetauscht werden kann.

Die hochgeladenen Freundesprofile können verschieden sortiert, abgelegt und gesucht werden. Die Ganze Sache ist also sehr effizient und benutzerfreundlich…

Am Schluss dieses Beitrages könnt Ihr lesen, wie Ihr zwei Pokens gewinnen könnt!

Weiterlesen