Dynamische Signatur – e-Schrecking für Foren, MySpace, …

Dynamische Signatur von Danasoft Ich mag es sehr, Leute zu ängstigen. Früher, zu den Gothenzeiten, habe ich dafür ein ganzes Arsenal von Dingen gebraucht: Schminke, Linsen, künstliche Fingernägel, … Heute reicht meine Anwesenheit und mein Gesicht 🙂 . Wenn ich mich unter besonders verständnisvollen Menschen befinde, breche ich in spontane, apokalyptische Prophezeiungen oder aber auch abwechselnd in ebenso apokalyptisch anmutende Zuckungen aus.

Als besonders ängstigend hat sich auch folgendes Vorgehen herausgestellt: Man fixiert eine Person, lächelt wissend, nickt ebenso wissend und macht wissende Bemerkungen wie „ja, es ist schon schwer“ oder aber auch „ich denke Du machst bald einen Fehler“.

Online kommt mein Gesicht nicht so zur Geltung und Zuckungen fahren über die Webcam auch nicht so apokalyptisch durch Mark und Bein, also haben acht von neun Stimmen in meinem Kopf gesagt, ich soll den letzten Trick elektronifizieren (eine Stimme summte die Melodie von Tetris).

Danasoft hat schon was sehr Nettes, wie man am Lead-Image erkennen kann. Ich will aber nichts Nettes, sondern was Böses, darum habe ich die Pöhse Horror Pranke (PHP) hervorgeholt und was gecoded.

Grundidee

(Reload für weitere Weisheiten).
Dynamische Signatur

Es soll eine Signatur (oder Batch, Widget, Papperl, …) werden, die man in Foren (MyFace, SpaceBook, prollVZ, …) und Blogs verwenden kann, und das vorgibt mehr zu wissen als es tatsächlich tut.

Weiterlesen

Sich ändernde Mailsignaturen mit fortune

Wir Gothen sind ja bekannt dafür, besonders lustige Zeitgenossen zu sein. Um dies auch im virtuellen Raum zum Ausdruck bringen zu können, kann man zum Beispiel jeder Mail ein zufälliges Zitat anhängen.

Um bei Linux Bordmitteln und mehr als 30 Jahre bewährte Technologie zu verwenden, empfiehlt sich das Kommandozeilenprogramm fortune. Es liest aus einer Textdatei einen zufälligen Eintrag und gibt ihn aus… Also genau das was wir wollen…

  1. Zuerst muss man sich eine „Datenbank“ mit Sprüchen anlegen. Dies ist eine Textdatei in welcher die Sprüche hineingeschrieben werden, getrennt durch ein Prozentzeichen alleine (!) auf einer Zeile. Als Beispiel kann meine DB dienen: Sprüche für Mailsignaturen
  2. Fortune muss eine Indexdatei für die DB haben. Diese erstellt man mittels strfile sig_filename, in demselben Verzeichnis wie die Sprüchedatei.
  3. Nun ein kleines Skript erstellen, das den gewünschten Text ausgibt (pfortune.sh):
    #! /bin/bash
    echo "  Yours,"
    echo "     Linill"
    echo "-=-=-=-=-=-=-=-="
    /usr/games/fortune ~/sig_filename

    Dieses Skript muss ausführbar sein: chmod u+x pfortune.sh

  4. In KMail wird die Signatur bei „Identitäten“ konfiguriert. Hier als Programm den kompletten Pfad zu pfortune.sh eingeben.

Will man zusätzlich noch seine Tuffheit demonstrieren, so kann man sich eine Datei mit Tuffheitsbeweisen anlegen und das Skript erweitern:

#! /bin/bash
TOUGH=`fortune ~/svn/oncode.info/signatures/trunk/toughmen/toughmen`
echo "  Mit freundlichen Grüssen,"
echo "     Skaldrom Y. Sarg ($TOUGH)"
echo "-=-=-=-=-=-=-=-="
fortune ~/svn/oncode.info/signatures/trunk/shorties/shorties

Die Weiber werden einem nur noch so zufliegen….