Programmierwettbewerbe: Zeit sollte man haben

Dieser Beitrag ist Teil 2 von 3 in der Serie Linux-Magazin Wettbewerb

    thinkingLeider kann ich mangels Zeit beim Google AI-Contest nicht mitmachen :(. Und ich habe mich schon so gefreut. Naja, ich hoffe, es gibt einen Nächsten.

    Sehr interessant ist der Verlauf des Wettbewerbs des Linux-Magazins. Alles ging gut bis zum Abgabetermin am 12. September 2010. Ab dann war der Wurm drin: Die versprochenen Bestätigungsmails an die Teilnehmer sind nie eingetroffen und der Organisator ist „abgetaucht“. Die Wettbewerbsteilnehmer haben viel Geduld gezeigt, das Wiki regelmässig von Spam gereinigt und abgewartet.

    Nachdem die ersten unangenehmen Fragen aufgetaucht sind, hat sich die Organisation gemeldet und verkündet, dass ein Bericht in der Novemberausgabe des Magazins erscheinen wird. Das ist er dann auch, aber mehr ist bis jetzt nicht passiert. Der Unmut wird immer grösser, vor allem nachdem eine Teilnehmerliste veröffentlicht wurde, auf der einige Bots fehlen. Leider gibt es weiterhin nur spärlich Neuigkeiten. Eine Community ist ein Dialog: Wird er vom Organisator nicht geführt, führt ihn die Community alleine.

    Wir sind hier organisatorisch mit einem ähnlichen Problem konfrontiert: Programme in vielen Programmiersprachen werden abgegeben und müssen von uns bewertet werden. Auch ein kleiner Mehraufwand pro einzelner Lösung summiert sich schlussendlich zu sehr viel Zeit. Das Einzige, das hilft, ist Denken im Voraus. Klare Richtlinien und Regeln, sonst wird der Aufwand unüberschaubar riesig. Es gibt Beispiele von erfolgreich durchgeführten Wettbewerben: Avaloqix wurde life durchgeführt mit Anwesenden, der Google AI-Contest oder die alten Codezone (Microsoft) Wettbewerbe haben ebenfalls gezeigt, wie es gehen könnte. Ich möchte den Organisatoren vom Linux-Magazin nicht in die Suppe spucken, und wenn sie die Durchführung noch hinkriegen, haben sie meinen grössten Respekt und viel gearbeitet, aber irgendwie war es ein Schnellschuss.

    So ganz per Zufall habe ich noch eine nette Sache entdeckt: Das Freie Magazin führt ebenfalls einen sehr interessanten Wettbewerb durch. Tip: Das LIESMICH im Download lesen :)….

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.