CMS? Erschlag mich!

Der Auftrag

desperateIch möchte für die Website www.oncode.info ein schnuggeliges opensource CMS, das mir ermöglicht, meinen abgesonderten Code irgendwie halbwegs schön zu präsentieren und zum Download anzubieten. Als besondere Extremhürde würde ich zusätzlich gerne den RSS-Feed dieses Blogs anzeigen und irgendein schönes Design übernehmen, da ich die Fähigkeit habe, alles hässlich aussehen zu lassen wenn ich es selbst in die Hand nehme. In Java hingegen möcht ichs nicht, da Tomcat mich nicht mag…

Die Ausführung

Das kann doch nicht so schwer sein! hat sichs gedacht, obwohl mans doch besser weiss. Xoops kenne ich schon und mit Typo3 habe ich auch schon Erfahrungen gesammelt, was Neues sollts schon sein irgendwie. Bei opensourcecms kann man verschiedene OSS CMS ausprobieren (genial! Mit Adminfrontend!) und bei cmsmatrix können ebendiese verglichen werden. Es scheinen also auch schon andere arme Kerle mit diesem Problem konfrontiert worden zu sein. Obwohl Joomla! unterschiedlich gute Schlagzeilen macht, hat es auf den ersten Blick doch gut und vielseitig ausgesehen. Nundenn: Fröhlich eingerichtet, ein Template gesucht und installiert. Das erste Template ging nicht, weil es irgendeine %#*(/+ Sublib brauchte. Ich wollte nicht die nächsten 24 Stunden wirklich nicht mit Suchen verbringen und so habe ich wohl oder übel die zweite Wahl eingesetzt. In dieser zweiten Wahl hatte es ein wunderbares Bildchen, das ich natürlich in liebevoller Kleinarbeit angepasst und verschandelt habe. Tja, nach dem ersten mal herumschrauben im Adminpanel ist es dann leider – wohl von sich selbst angewiedert – verschwunden… Nunja, ok. Man kann in ebendiesem Adminpanel RSS-Feed-URLs eintippen: Hab ich gemacht, aber darstellen ist nicht… Nunja. Ich lade dann halt mal ein Modul herunter und installiere es mit dem Installer. Es erscheint, aber nur genügend lange bis ich es konfigurieren konnte. Danach verschwindet es (wohl zum hässlichen Bildchen) und meine Website wird nur noch halb angezeigt, ohne Fehlermeldung, (sogar im Debug-Modus)… Wahrscheinlich die Rache des J’s im Namen des RSS Aggregatormoduls. Das hat mir gereicht: Ich bin zu dumm… Bin ich schon raus oder was?

Auch von PHPWCMS hört man viel Gutes. Dass aber im Titel der Dokumentationsseite eine Art HTML-Tags dargestellt werden, hat mich doch eher abgeschreckt… Nunja, wahrscheinlich ist es ein designerisches Mittel und absichtlich, aber ich hab auch echt keine Nerven dafür das herauszufinden nach dem Joomla!-Debakel… AddOns gibt es leider auch noch nicht viele… PHPWCMS ist wirklich gut und hat sich im Einsatz bewährt, für mich scheints aber nicht zu sein…

Dritter Versuch: e107. Geiler Name, schöne Site, viele Erweiterungen, aber leider ist die Theme-Site nicht erreichbar. Nunja, vielleicht kommt sie ja wieder (nachdem sie sich mit dem hässlichen Bild und dem J-Aggregatormodul genügend unterhalten hat), aber nachdem ich auf der Pluginsite eine Entschuldigung für die lange Downtime gelesen habe, hats mir gereicht. (Ok, ich gebs zu, viel geschlafen habe ich in letzter Zeit nicht, darum bin ich auch nicht so geduldig, aber das ist eine GANZ andere Geschichte 🙂 ).

Naja, dann suche ich halt mal weiter… Die Verlockung, selber was Kleines zu schreiben wird aber immer grösser…. Das wäre dann wohl das gazillionste CMS…

5 Gedanken zu “CMS? Erschlag mich!

  1. Moin webmaster,

    also von deinen Einwänden gegenüber phpwcms solltest du Abstand nehmem… das ist wirklich ein „kreatives“ Mittel mit den HTML-Zeichen.

    Das script selber ist so genial einfach in der Anwendung, daß selbst ich es mit fast 60 Jahren auf dem Buckel… leicht gelernt habe.
    Fertige Templates sind allerding sehr knapp bemessen, aber du kannst jedes vorhandene oder selbst zusammengestellte (Dreamweaver?) Layout fix integrieren und der eigenen Verwirklichung… stehst höchstens DU selber im Wege.

    Als, ruhig noch mal versucht… ich garantiere schnellen Erfolg 😉

    mfg
    pepe („sehr alter“ phpwcms-freak)

  2. Hey, vielen Dank für den Hinweis. Ich hab fast vermutet dass es an meiner eigenen Unfähigkeit liegt, denn phpwcms hat bewiesen dass es für den Einsatz in der echten Welt geeignet ist. Ich war wohl etwas gereizt und im Stress. Für das nächste Projekt werde ich mir in diesem Fakke phpwcms vornehmen…

    Bist Du bei phpwcms-templates.de beteiligt?

  3. Mit dem Thema „Welches ist die passendste CMS für mein Projekt“ habe ich mich ebenfalls schon etliche male gekämpft. Ich habe selber schon CMS entwickelt, jedoch ist diese, zb. für eine einfache Portofolio-Homepage viel zu gross… Für eine weitere CMS habe ich keine Zeit…

    Das finden einer Passenden CMS, welche auf die netten Communityfeatures verzichten kann, ist und bleibt eine wahre kunst 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.