Friendwatch: Web 2.0 und lokalisierte Dienste

Die Macher von Friendwatch haben schon sehr erfolgreich mehrere Communities aufgebaut (bspw. Gothic-Singles, Gothic-Vote, …). Die Idee ist so was von Web 2.0-mässig: Man trägt verschiedene Orte ein, die im Leben eine Rolle spielen: Wohnort, Arbeitsstätte, … und kann auf einer Karte sehen wer sich ab und zu in der Nähe aufhält. Das Design ist schön, die Karten schnell, alles ist voller XHTTP-Requests und es funzt schon ziemlich gut, obwohl es noch den Betastatus hat. Die Idee, das globale Netz mit den lokalen, tatsächlichen Gegebenheiten zu verbinden ist gut, denn richtige Treffen sind durch rein virtuelle Communities halt immernoch nicht zu ersetzen (vielleicht meine ich das auch nur, weil ich so alt bin 🙂 )…

Nun beginnt das Huhn-Ei Problem: Es braucht viele Eintragungen bis es läuft und erst wenn es läuft gibt es viele Eintragungen…

2 Gedanken zu “Friendwatch: Web 2.0 und lokalisierte Dienste

  1. Guter Beitrag 🙂

    Wir sind mit dem Design allerdings noch nicht allzu zufrieden, und haben gerade mit einer kompletten Neugestaltung begonnen 😉

    Was das Huhn-Ei Problem angeht:
    Wir hoffen durch Hinweise an Mitglieder unserer bestehenden Communities, sowie durch Empfehlungen (wie zb deinen Beitrag) genügend Leute anzuziehen um das Ganze zum Laufen zu bringen.
    Mal sehen 🙂

  2. das ist endlich mal Asche aufs Haupt ;). Wie Philipp schon sagte, wir werden nun erst noch ein frischeres Layout ansetzen, um das ganze dynamischer und lockerer zu gestalten, damit man sich mehr auf die Inhalte konzentrieren kann… und mehr Web 2.0 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.