aMule (emule, xmule), aMuled und Kademlia über einen Linux Router

Ich hab ja so ein nettes Claxan-teil, und ab und zu gebrauche ich auch aMule (nur für legale Inhalte!!!). Ich hätte gerne eine HighID und keinen „firewalled“ Kademlia (Kademilia 🙂 ). Und es funzt!

Auf meiner Appliance lasse ich ab und zu den amuled laufen und verbinde mich über amulegui.

Konfiguration aMuled

Damit der Daemon läuft habe ich:

  • Mein gesamtes ~/.aMule Verzeichnis auf die Appliance (in den VSERVER) kopiert
  • Auf der Appliance in ~/.aMile/amule.conf:
    • AcceptExternalConnections=1
    • ECAddress=
    • ECPort=4712
    • ECPassword=
  • md5passwort kriegt man mittels: echo -n passwort | md5sum
  • Iptablesregeln angepasst…

Die Regeln um eine HighID und Kademlia aus dem Firewalled zu bekommen:

EMULEPORT=7555
EMULEUDP=7565
EMULEUDP2=`expr $EMULEPORT + 3`
VSERVER=192.168.1.252
#EMULEHOST=192.168.1.20
EMULEHOST=$VSERVER

iptables -t nat -A PREROUTING -i $INET_IFACE -p tcp --destination-port $EMULEPORT -j DNAT --to-destination $EMULEHOST:$EMULEPORTiptables -t nat -A PREROUTING -i $INET_IFACE -p udp --destination-port $EMULEUDP -j DNAT --to-destination $EMULEHOST:$EMULEUDPiptables -t nat -A PREROUTING -i $INET_IFACE -p udp --destination-port $EMULEUDP2 -j DNAT --to-destination $EMULEHOST:$EMULEUDP2

iptables -A INPUT -i $INET_IFACE -m state --state ESTABLISHED,RELATED -j ACCEPTiptables -A FORWARD -i $INET_IFACE -o $INT_IFACE -d $EMULEHOST -m state --state ESTABLISHED,RELATED -j ACCEPT

iptables -A FORWARD -i $INET_IFACE -o $INT_IFACE -p tcp --dport $EMULEPORT -d $EMULEHOST -j ACCEPTiptables -A FORWARD -i $INET_IFACE -o $INT_IFACE -p udp --dport $EMULEUDP -d $EMULEHOST -j ACCEPTiptables -A FORWARD -i $INET_IFACE -o $INT_IFACE -p udp --dport $EMULEUDP2 -d $EMULEHOST -j ACCEPT

# Amule Remote Interface
iptables -t nat -A PREROUTING -s ! 192.168.1.0/24 -m tcp -p tcp --dport 4712 -j DNAT --to-destination $VSERVER:4712

Ergänzung:
amuleweb funzt, und man sieht auch Kademlia!!! Der Trick ist, dass man von einem Rechner ausserhalb connected:

  1. Zuerst auf dem Rechner ausserhalb: amuleweb -w
  2. Danach ~/.amule/remote.conf editieren. im Abschnitt [EC] den Rechnernamen und das md5-Passwort des Rechners eingeben, auf dem amuled läuft.
  3. AdminPassword ebenfalls mit einem md5-Passwort versehen.
    md5-Passworte kriegt man so:

    echo -n yourpasswordhere | md5sum | cut -d ' ' -f 1
  4. Nun kann man amuleweb starten mit, hmm, ratet mal, hmm, amuleweb 🙂 .
  5. Lokal verbinden auf http://localhost:4711.

Sollte die Verbindung nicht klappen und ein Fehler der Art „Sitzung nicht geloggt, und Anfrage hat kein Passwort“ einfach alle Cookies für „localhost“ löschen.

Dort sieht man auch Kad und judihui….

Sollte sich Kademlia nach einer Weile verabschieden, so ist das Verbindungslimit zu hoch. Bei mir erträgt er gerade mal 300 als „Maximale Verbindungen“…

6 Gedanken zu “aMule (emule, xmule), aMuled und Kademlia über einen Linux Router

  1. ich muss sagen es ist zwar ein kurzes Tutorial,aber ein gutes. Habe selbst Nächtelang dran gesessen, allerdings habe ich nun gesehen was mein fehler war. Danke nochmals !

  2. Vielen Dank für den Hinweis, dass das Passwort als m5d-Hash ins Config-File muss… Das hab ich so sonst nirgens gefunden und hatte die grösste mühe damit…

  3. There has come winter 🙁
    It became cold and cloudy!
    Mood very bad 🙁
    Depression Begins

  4. Depression Depression Depression aaaaaaaa
    HEEEEELP 🙁 🙁 🙁
    I hate winter! I want summer!

  5. I very much love summer 🙂
    Someone very much loves winter 🙁
    I Wish to know whom more 🙂
    For what you love winter?
    For what you love summer? Let’s argue 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.