Technik, Gothic und Anderes

Technik ist Spiel, Gothic ist ernst und Zeit hat man zuviel

  • Kategorien

  • Tags

  • Archiv

  • Links

    zu Bee5

    blog.oncode.info läuft bei Cyon und ich bin sehr glücklich damit.

Archiv

Jetzt macht auch Google noch ein Programmierwettbewerb

Geschrieben von skaldrom am 6. September 2010

Ich habe mich schon gefreut: Der Würfler zum Linux-Magazin-Wettbewerb ist fertiggestellt und eigentlich bereit zum Einsenden. Etwas enttäuscht habe ich festgestellt, dass das Problem akademisch gelöst und der optimale Spieler bekannt ist. Nun, der Thrill der noch bleibt ist, dass bei nur 100 Spielen auf 50 Punkte der Zufall eine seeeehr grosse Rolle spielt.

Doch zu früh gefreut, jetzt kommt das: Die Google AI-Challenge. Man kann nicht mal was gewinnen, aber das Spiel ist unglaublich genial: Es geht darum, Planeten zu erobern:

Es gibt jetzt schon Starter-Packages für verschiedene Sprachen und das System ist ziemlich offen (für unsere Shell-Krieger :) ). Ab dem 10.09.2010 kann man sich dann offiziell eintragen und losranken.

Eingeordnet in Applikationen, Theorie und Schnipsel | 3 Komentare »

Google AdSense in Feeds mit Feedburner oder: Zu blöd zum Feeden

Geschrieben von skaldrom am 15. September 2008

Es hat mich mal wieder gepackt: Mein Rückenmark hat die Steuerung übernommen und in einem ganz dunklen Moment mit meinem Grössenwahn zusammengespannt (nur möglich bei Volllmond) und mich gezwungen, meine RSS-Blog-Feeds bei Feedburner zu ‘burnen’. Der vernünftige Gedanken neben dem lauten Gedankenschrei “WILL SPIELEN” war, dass ich zwei Plugins aufs mal wegschmeisen hätte könnnen: Feedfooter, das meine Feeds mit einem Werbeträchtigen Footer versehen hat (auf den eh niemand je geklickt hat) und Feed-Stats (welches Mühe gehabt hat mit relativen Links auf Beiträge, welche eigentlich in einem Feed eh verboten sind. Absolute Links haben aber zu einem internen Trackback geführt, was ich nicht wollte (und nun mit dem No Self Pings WordPress Plugin abgestellt habe)).

Leider bin ich zu blöd. Zu blöd für Feeds und zum Burnen, zum Futtern und Brennen und erst recht zu blöd für Google :crazy: . Ich verstehs nicht. Aus Schande soll dieser Beitrag meine Blödheit dokumentieren und gleichzeitig – wie im deutschen Sprachraum üblich – dem Ehre zollen den ich nicht verstehe und der darum so viel gescheiter sein muss als ich.
Lesen Sie den Rest dieses Beitrages »

Eingeordnet in Blogging, Coding | 2 Komentare »

Google AdWords Gutschein: Ätsch, reingelegt

Geschrieben von skaldrom am 11. August 2008

Ich dachte schon, Google hätte mich lieb, da unser aller Übermutter mir nicht eine 1, nicht eine 2, nicht eine 3, sondern sage und schreibe eine konkret krasse 4 als PageRank verliehen hat. Doch das ist vergänglich und geschah wahrscheinlich nur zum Einlullen…

So höret den heutigen Rant von mir:

Es begab sich, dass dem Skaldrom einen 100 CHF Gutschein von AdWords ins Haus geflattert kam. Bei Google AdWords können Anzeigen geschaltet werden, die dann über Google AdSense ausgeliefert werden. Hier auf dem Blog seht Ihr einige von denen. Da ich auch diese Seite der Medaille kennen lernen und meinen Mitanzeigenschaltern die 100 CHF von Google nicht vorenthalten wollte, habe ich den Gutschein eingelöst (dachte ich) und ein paar Anzeigen gemacht. Ich habe wirklich viel gelernt, zum Beispiel wieso die Klickbeträge so uneinheitlich sind und wieso die Anzeigen manchmal komisch gestaltet werden. Die Anzeigen haben den Traffic nicht merklich verändert, aber es war durchaus witzig.

Das böse Erwachen

Nun plötzlich beginnt Google Beträge von meiner Kreditkarte abzubuchen! Nun, keine richtig Grossen, aber immerhin den Gegenwert von zwei, drei Kinobesuchen. Naja, ich dachte dass das wohl ein Irrtum sein muss und meldete mich beim Support.

Ätsch, blöder Skaldrom

Der Support meldet sich in Form eines sehr exotischen Frauenvornamens, der mich und alle meine Sorgen versteht. Er understanded wirklich extrem und meint, ich hätte doch den Code nicht eingegeben.

Doch, habe ich. Als “Beweis”: Es gab eine Aktion in der AdWords Kunden selbst Gutscheine verteilen konnten. Das konnte ich nicht, da ich kein “echter” Kunde war.

Ja dann müsste ich halt den Code nochmals eingeben. Ja habe ich den denn noch? Ich finde nicht mal mehr meine Sonnenbrille (und die habe ich gestern noch gesehen)!

Der exotische Frauenname understanded auch das, kann aber nichts machen. Ich hab ihm zurückgeschrieben, dass ich extrem not amused bin und habe mit Anwalt gedroht. Was anderes bleibt mir wohl nicht übrig, da eh keine Chancen und ein paar Milliarden zu arm.

Wenn Google genügend Idioten wie mich findet, kann er bald Microsoft kaufen.

Und die Moral von der Geschicht

Adwords Gutschein: Nett anzusehn
Es wird aber mächtig in die Hosen gehn!
Wirst Du auch understanded vom Support
ist die Kohle trotzdem fort!

Und sonst?

Gehts mir gut, danke. Wenn das so weitergeht werd ich echt stinkig und schmeiss alles Googlelige weg :motz: . Das Web gabs vorher schon und es wird auch nachher noch existieren. Don’t do evil! Lach!

Eingeordnet in Weitere Gedanken | 8 Komentare »

Black Hat SEO: PageRank und “XSS”

Geschrieben von skaldrom am 15. Mai 2008

Gedankenspiel

Frank ZahnderIn einem früheren Beitrag habe ich schon mal was über XSS abgesondert. Dort kann man auch Beispiele sehen, die Texte statt Skripts in die fremden Websites einfügen.

Lasst uns ein Gedankenspiel machen:
Kurt hat eine Website (und keinen Gurt, wie Insider wissen ;-) ). Kurt möchte einen hohen PageRank, damit er in den Suchmaschinen gut gelistet, gefunden und mit Geld überschüttet wird. Es wird vermutet, dass der PageRank mit der Anzahl und Qualität der Backlinks zusammenhängt. Backlinks sind die Links, die von einer fremden Website auf Kurts Machtwerk zeigen. Kurts Namen ist kurz und seine Geduld ist klein; Er mag nicht warten, bis die Webmaster seine übergenialen Inhalte gefunden und verlinkt haben.

Was würde passieren, wenn ebendieser Kurt XSS Lücken ausnutzen würde? Was, wenn er Links konstruieren würde, die auf fremden Websites Links auf seine eigene Seite darstellen? Was, wenn er diese Links in Foren und anderswo grosszügig streuen würde?
Der Googlebot würde den Links folgen, die Verweise auf Kurts Seite finden und ihn belohnen, oder?

Das Beispiel

Hier ein Beispiel (Screenshot weil der Fehler korrigiert werden könnte).
kurt xss

Natürlich kann man auch andere Dinge ausnutzen um seinen Text dorthin zu kriegen und Opfer mit höherem Pagerank suchen. Aber gerade dieses Formular scheint sehr verbreitet zu sein…

Die Frage bleibt…

Würde das gehen? Hat das schon jemand versucht? Ich bin viel zu lieb solche Dinge in Angriff zu nehmen… LOL

Eingeordnet in Web | 2 Komentare »

Zentrale Synchronisation von Mobile, Kontact, Hirn, …

Geschrieben von skaldrom am 5. Mai 2008

Die Problemstellung

Sync that stuffNachdem nun einen Asus eee in zum ganzen Blinketeilepark hinzugestossen ist, besitze habe ich mittlerweile ungefähr drei Kontacts und noch einiges mehr an Kleinen Gadgets (zum Beispiel das P910i oder den Stylishen aber batteriehungrigen Clié), die alle Termine, Aufgaben, Adressen und eventuell Notizen und Links verwalten können. Ohne zentrale Lösung würde das System nicht funktionieren und alle Teile wären asynchron und uneinig über das, was ich zu tun hätte. Also muss eine Stelle her, die als Referenz dient.

Lösungsmöglichkeiten

Zuerst drängt sich ja die Übermutterkrake Google mit ihrem Google Calendar auf. Aber dieser hat bis Dato keine Aufgabenverwaltung und die Synchronisierung mit Kontact läuft auch noch nicht richtig.
Eine andere Lösung wäre OpenSync. Diese wäre sehr verlockend (und ist es immernoch), aber nach einem Tag kompillieren, fluchen, jammern und schreien kann ich sagen: es funktioniert nicht. Man kriegt beim besten Willen keine Daten aus dem Kontact (Korganizer) raus. :-( .
Danach habe ich mir überlegt, einen Groupwareserver wie Kolab oder eGroupWare aufzusetzen (beide versprechen was Synciges), aber das wiederum bedeutet auch wieder einen grossen Administrationsaufwand.
Durch verschiedene Hinweise bin ich dann auf MemoToo gestossen. Diese bieten ein Webinterface, SyncML Zugriff und auch noch ein paar andere Möglichkeiten an die Daten zu kommen. Ich habe da was hinbezahlt (denn ich möchte alle Vorteile der kostenpflichtigen Version) und dafür alle meine Daten zentral. Im Grossen und Ganzen funktionierts gut und schnell.
Lesen Sie den Rest dieses Beitrages »

Eingeordnet in Linux, Mobile | 3 Komentare »

Kleine SEO-Tools mit Quelltext in PHP

Geschrieben von skaldrom am 20. März 2008

ToolsEs gibt viele Sites, die online Tools für die Suchmaschinenoptimierung (SEO) anbieten. Es gibt Handverlesene Verzeichnisse von Linkvendor, Eigenentwicklungen von Ravenseo und riesige Zusammenstellungen von den Fachinformatikern, dem Website Spy, dem SEO-Chat und der SEO-Company. Wieso braucht es denn noch mehr? Ganz einfach: Google Schweiz wird – extrem überraschenderweise – nirgends so richtig berücksichtigt. Ausserdem will ich auf der Kommandozeile arbeiten und den Quellcode möchte ich auch, um die Bewertungen nachzuvollziehen und um darin herumzuwurschteln.

Naja, dann hab ich halt mal angefangen. Das Resultat gibts auch zum Download: PHP SEO-Tools.
Lesen Sie den Rest dieses Beitrages »

Eingeordnet in Theorie und Schnipsel | 2 Komentare »

Google Text Ads spielen verrückt

Geschrieben von skaldrom am 10. März 2008

Das ist ja wirklich spannend: Google AdSense Textlinks können kein Deutsch mehr!

Dabei habe ich:

  • Die Sprache eingestellt beim Server.
  • Die Sprache bei den Seiten als Metatag eingestellt.
  • Die Sprache bei AdSense eingestellt.
  • Die entsprechenden Kommentare <!-- google_ad_section_start --> und <!-- google_ad_section_end --> um den Content eingefügt.
  • Ganz feste geflucht und gebetet…

Zuerst sind die Textlinks auf Englisch ausgewichen, ok, knapp nicht tolerierbar. Heute bietet sich ein sehr schöner, aber doch eher verwirrender Anblick:
Google Text Ads
Das ist natürlich super für die Klickrate, und Google ist ja sehr scharf auf Konkurrenz… Ausweichen is also auch nicht einfach so…

Ist dies ein bekanntes Problem? Gibt es Erfahrungen im Web…?

Eingeordnet in Web | Keine Kommentare »

Neue Bücher von oncode.info: STFU und RTFM :)

Geschrieben von skaldrom am 1. Februar 2008

RTFM – Read the (fine) manual

RTFM

In RTFM wird zuerst auf das Lesen eingegangen. Der Autor zeigt gekonnt, wie mit nur ca. 26 Symbolen ganz verschiedene Informationen codiert werden können. Ziemlich schnell erweitert er diesen Grundsymbolsatz auf die sogenannte Gross- und Kleinschreibung und die Satzzeichen. Geschickt beweist er, dass auch wenn eine dritte, vierte oder n’te Zeile aus denselben Buchstaben besteht, trotzdem noch neue Informationen in diesen vorhanden sein können und es darum nützlich sein kann, alles zu lesen. Etwas mühsam sind die Übungen, bei welchen die Leserin/der Leser lernt, dass Text auch ohne viele Bilder Sinn machen kann.

Fast in das Thema des untenstehenden Buches gehen die Konzentrationsübungen, in welchen eher autosuggestiv vermittelt werden soll wie man bei einem Problem nicht sofort herumschreit und wahllos Mails verschickt, sondern ruhig und gefasst nach weiteren Informationen sucht.

Relativ umfangreich wird auf die einzelnen FMs eingegangen: Gedruckte Manuals, README Dateien, Onlinehilfen, Produktwebseiten, etc. Auch generische Informationsquellen kommen zum Zuge: Der Autor versucht dem Wissen “Google weiss alles” etwas Pragmatik folgen zu lassen und zeigt auf, dass Google teilweise auch Praktisches beinhaltet.

Weniger gelungen sind die Kapitel über das Fragen, wenn keine FM da sind. Der Autor schlägt vor, sich Fragen aufzuschreiben und sie nicht einfach dem Nächstbesten, sondern jemandem ganz gezielt zu stellen. Dies ist wirklich harte Kost und hätte besser in ein Buch für Fortgeschrittene gepasst.

STFU And GBTW – Shut the fuck up and get back to work

STFU and GBTW

Obwohl dieses Buch auf den ersten Blick sehr technisch anmutet, will der Autor sehr viel Zwischenmenschliches vermitteln. Diese Aussagen sind zugleich eine Stärke und eine Schwäche des Buches. Die Thesen leuchten vielleicht auf den ersten Blick ein, jedoch bleibt der Schreiberling uns viele Beweise dafür schuldig.

Die Grundaussagen sind die Folgenden:

  • Wenn jemand ein Büro/Arbeitsraum betritt, muss er nicht alle und jeden persönlich begrüssen.
  • Wenn jemand ein Büro/Arbeitsraum betritt, muss er nicht über alles und jedes einen Kommentar abgeben.
  • Man muss trotz Twitter nicht jeden Gedanken ausformulieren und vor sich hinbrabbeln.
  • Man kann auch gewisse Dinge tun (Kaffee machen, Blätter kopieren, …) ohne dass man das Dafür und Dawider in einer spontanen Runde besprechen muss.
  • Spricht man mit jemandem, so darf man damit durchaus mal wieder aufhören. Es wäre sogar ok, nicht nur von sich zu sprechen und den Anderen auch mal zu Wort kommen zu lassen.

Etwas sehr elitär sind die Thesen, dass es machmal wichtiger sein kann zu arbeiten als der Beschreibung des vorletzten Furzes, den die 3. Tochter auf dem Wanderausflug am Wochenende von sich gegeben hat, zu lauschen! Ich sage nur: Beweisebeweisebeweise!

Gegen Schluss versteigt er sich sogar in der Aussage, dass es vielleicht sein könnte, dass gewisse Mitarbeiter nach getanem Tageswerk für ein paar Minuten alleine sein und nicht auf der ganzen Heimfahrt von der Arbeit sprechen möchten. Es könnte ein deutliches Zeichen sein, wenn sich diejenigen alleine irgendwo hinsetzen.

Es wird sich zeigen ob diese Vorschläge praktisch wirklich Sinn machen oder ob es sich um ein weiteres Getting Things Done handelt…

Impressum

Bücher geduckt mit dem oreillymaker.com.

Eingeordnet in Weitere Gedanken | 3 Komentare »

Google hat mich wieder lieb…

Geschrieben von admin am 6. Dezember 2007

Google loves youJuhuuu, Google hat mich wieder lieb! Dieses Blog existiert noch nicht sooo lange unter dieser Adresse und so war ich erfreut, als Google mir den PageRank 1 verlieh. Dann hat er viele Bloggerz (unter Anderem meine Wenigkeit) mit PageRank 0 bestraft. Oje, was hab ich nur für schändlich Werk getan? Nach einigem Recherchieren kam heraus, dass die Beiträge für trigami schuld daran sein könnten. Flugs alle Links auf rel="nofollow" gesetzt (ist laut trigami absolut ok), um Reconsideration gebeten und, siehe da: Ein paar Tage später gabs PageRank 2. Damit ist der Tag gerettet, alle sind fröhlich und tanzen trallalla.

Naja, irgendwie geht es mir doch gegen den Strich. Ich rezensiere nur wovon ich glaube, was zu verstehen und ich bin auch ehrlich dabei. Wieso sollen denn die Links nicht zählen? Aber was will ich denn… Vielleicht den Googlebot aussperren? Das Beispiel, das Herr Google, ähm, sorry, Matt Cuts gibt ist doch extrem einleuchtend für diese Situation, oder etwa nicht? Pssst, sonst mag mich Google dann nimmer….

Eingeordnet in Blogging | Keine Kommentare »

Drupal mit neuen Google AdSense Werbeblöcken (Serverbasiert)

Geschrieben von admin am 16. November 2007

Neues AdSense


(Affilliate Link :-) ) sind neuerdings Serverbasiert. Das heisst: Aussehen, Inhalt, etc kann grösstenteils von der AdSense-Seite aus gemanaged und muss nicht mehr mühsam von Hand auf jeder Seite eingepflegt, geftpt und gecheckt werden. Das geniale Drupal AdSense Modul beherrscht diese neue Variante leider (noch) nicht von Haus aus. Mit einem kleinen Patch geht das aber.

Vorgehen

  1. Die Datei adsense.module mit diesem Patch so patchen, wie in diesem Beitrag beschrieben.
  2. Auf der Google AdSense Seite AdSense-Setup → Anzeigen Verwalten aufrufen und eine neue Anzeige designen.
  3. Den Code anzeigen lassen und die Slot-Nummer notieren. Es sollte etwas sein wie 2666876213.
  4. In Dupal als Administrator Administer → Site configuration → Google AdSense aufrufen und Custom Channels aufklappen.
  5. Die Slotnummer in einen Channel schreiben.
  6. Diesen Channel beim Block für die Anzeige einsetzen.
  7. Warten… Und sich freuen…

Eingeordnet in Theorie und Schnipsel, Web | Keine Kommentare »